Archivieren bis zum 24. März 2001

#1

Hi Traveller,
schau Dir doch mal meine heutige Wortmeldung an. Hast mir mal mit Deinen Bemerkungen gewaltig geholfen. Schick mir doch mal eine Mail, damit wir dies ausserhalb diesem Forum besprechen können.
Kurt

#2

Hallo Traveller.
Frage 1, wielange bist Du mit deiner Thai
zusammen?
Frage 2,wie gut kennst Du die Thai- mentalität?

Mein Vorschlag:
Lerne die Thailändische Sprache, ansonsten wirst
Du das (Innenleben) deiner Thai, nie erfahren.
Ohne Sprache, wirst Du nicht Akzeptiert, ausser
Du hast wirklich viel Glück !

#3

Hallo zusammen
Zum thema thaifrauen.
ich bin seit zehn jahren glücklich mit einer thaifrau verheiratet, was wie ich inzwischen bemerkt habe, eine ausnahme ist.
meine frau hat auch nie geld nach hause geschickt, dass ihre familie genug hat war sicher ein grund dafür.
wen du eine thaifrau heiratest, musst du sehr viel lernen, den thais haben nicht die gleiche denkart wie wir und eine gute thaifrau nach thaistandart, bekommen wir farang sowieso nie!
für thais sind wir menschen zweiter qualität, auch unser geld macht das nicht wett, um wirklich aktzebtiert zu werden, daran muss man arbeiten.
was wir heiraten dürfen, sind barmädchen, geschiedene, ältere und frauen die sonst einen nach thailänischer auffassung einen makel haben.
wichtig, sogar sehr wichtig ist die familie die deine thaifrau hat, den es gibt nichts schlimmeres für eine thai, als von der eigenen familie verstossen zu werden, auch wen sie weiss, dass die eltern nichts wert sind, deine thai kann dich noch so lieben, wen die familie ruft, bist du immer an zweiter stelle.
ich hatte sehr viel glück, meine frau hat als dolmetscherin gearbeitet, war mit eine thai verheiratet, da sie keine kinder bekommt wurde die ehe geschieden.
sicher gibt es manchmal ausnahmen, nur leider sehr sehr selten
carlo

#4

Hallo Carlo,
Genau das wollte Ich ansbrechen,Ich bin seit
14 Jahren mit einer Thai zusammen, aber es hat Ihr nicht lange in der Schweiz gefallen. Meine Frau und Tochter sind in Thailand, und ich 2-3Monate
p.Jahr. Ausserdem, ist Sie nicht von einer Bar,
das ganz-sicher, aber Ich könnte Dir einiges Erzählen, von den nicht Turisten-Gebieten z.B:
Von Bangkok, Chiang-Mai,Pattaya, Koh Samui,
Nakon Sithamara, Hat-Yai, Surat-Thani. Aber im
Gefängnis von Bangkok lernst Du die Thais am
besten kennen, vorallem die Dunklen seiten.

#5

Hallo Traveller
Was Ich vergessen habe zu Schreiben, über Die
Asien-Connection, wie sie Du beschreibst, wäre
Ich vorsichtig, ohne erfahrung. Schlussendlich,
wird deine Freundin die Leidtragende sein,
sobald Sie nach Thailand einreisen wird.
Du, kannst nichts dagegen ausrichten.

#6

Hallo Kong,
wie es aussieht hast du einiges an Erfahrungen mitgemacht…meine Thaigeliebte kenne ich seit ca. 1 Jahr, seit dieser Zeit liebt sie mich, was ich sehr lange nicht geglaubt habe wovon ich mich aber überzeugen konnte - auch ich liebe sie seit dieser Zeit, richtig zusammen gekommen sind wir erst kürzlich. Was mich misstrauisch machte war, dass es nach meinem Verständniss immer zuviel Interesse an Geld gab und zuwenige Zeichen privater Gefühle-eigentlich ein sicheres Zeichen dafür, dass es eine Frau NUR auf Geld abgesehen hat. Erst jetzt beginne ich Thai zu lernen (wenn ich demnächst Ihrer Familie begegne, möchte ich einen guten Eindruck hinterlassen)und vor allem beschäftige ich mich mit dem Denken und Gefühlen in dieser Kultur. Dafür möchte ich sicherlich nicht erst das Gefängniss kennenlernen müssen, doch es gibt viele Möglichkeiten, Sprache und Kultur/Buddusmus zu erfahren und zu begreifen.
In Sachen Asien-Connction hast du absolut Recht, wie kann ich meine Liebste schützen, wenn sie in Thailand ist oder diversen Interessen in der Schweiz nachgeht…
Danke und Gruss, Traveller

#7

Hallo Carlo, ich erlebe es dass es absolut nicht einfach ist mit den Thai-laidies - sie brauchen einander wie Fische das Wasser um in der harten Schweiz emotional zu überleben. Einfacher ist die Liebe zu einer Thai, wenn kein Geld im Spiel ist, jedoch die Thailadies in der Branche sind halt nur dort, weil sie mit ihrem Leben nicht zurechtgekommen sind - und mit einem tollen Körper + Sex lässt sich halt easy Geld machen… Nun bin ich halt mit einer Aussteigerin zusammen, die Probleme sind halt da und nun wird es schwierig mit dem Vertrauen. Augen zu und durch?.. Augen auf und Kontrolle?.. Soll ich sie wieder in die Branche zurückschicken, um mein Konto zu schonen? Gruss Traveller

#8

Hallo Traveller.
O-O, Ich glaube du hast etwas Missverstanden.
Ich glaube sehrwol, dass deine Liebste auf beiden Beinen steht, denn bis jetzt hat Sie ihren Lebensunterhalt selbst Finanziert. Es währe Interessant, zu wissen, wieso Sie Diese Branche gewählt hat. Ich glaube kaum nur für Ihren Unterhalt. Eventuell ist die Familie verschuldet.
Wenn du nichts mehr hast, bekommst du auch kein
Kredidt von der Bank, aber von Prievaten An-
bietern, oder Organisationen zu einem Zinssatz
von 10% pro Monat. WIE sollen sie das Bezahlen Wenn der Sturm alles Fernichtet hat, und die Famielie noch Arm ist und Ihr Monatslohn nicht
einmal führ den Schuldzins reicht??
Hast Du eine Idee???
Eben ,darum arbeitet die Tochter für die Organisation, oder Anbieter, bis die Schuld beglichen ist.
Wier haben ein Sozialsystem. Jetzt ist die Flexibilität der Familie angesagt. Das ist bei
den Thais ihr Soziales System ,der zusammenhalt
der Familie.
Die Thais sind sehr hart im einstecken, können gut
Organisieren, und Katastroffale Umstände Flexibel
Meistern, dafür ziehe Ich meinen Hut.
Mal ehrlich, können wier in der Schweiz ohne
ALV, IV, AHV, Pens.-Kasse,Soz.-Amt und dazu auch
noch kein Geld in der Tasche überleben???

Der Thai muss in Thailand überleben.
Wenn Du Heiratest, Heiratest Du eine Familie.

Ps. Die Frage: Deine Liebste kann sich am besten
selbst Schützen, sie kennt die Grenzen.
Wenn die Schuld bezahlt ist, wird Sie sich schon
Wehren. Wenn sie nicht bezahlt ist, kommt der
Psychische Druck von der Familie.

#9

Traveller,
Für deine Sprachkenntnisse in Thai empfehle Ich dir das Programm von ROSETTA-STONE, im
Media-Market erhältlich. Preis CHF 495.00
Viel Glück

#10

Hallo an alle,

Zum Thema Thai’s möchte ich doch auch meine Meinung bzw. Erfahrungen einbringen. Ich kenne Thailand bzw. ganz SE Asia relativ gut, da ich seit bald 20 Jahren jedes Jahr (beruflich) zwei bis drei Reisen in diese Gegend mache. Die Thaiszene in der Schweiz kenne ich durch Kollegen die mit Thai’s verheiratet sind. Ich überspitze jetzt meine Aussagen bewusst.

Eine sehr gute Informationsquelle über das Thema Beziehungen zu Bargirls sowie auch viele allg. Informationen ist der Stickmans Guide to Bangkok chopsticks.net/stickman/girls.html

Ich kann die Aussage von Carlo nur unterschreiben. Für Thais sind wir Farangs nur Menschen zweiter Qualität und Priorität. An erster Stelle steht immer die Familie und zwar nicht nur die direkten Blutsverwandten sondern der ganze Clan. Wann immer der Clan etwas braucht wirst du mit deinen Bedürfnissen hinten anstehen müssen. Und der Clan artikuliert seine Bedürfnisse sehr bewusst im Wissen, dass die Tochter an einer Geldquelle sitzt (sei das im Sexbusiness in Bangkok oder als Frau eines Farangs).

An Kong
Es ist schon richtig dass jemand, der eine Thai heiraten will, versuchen sollte die Mentalität zu verstehen bzw. sogar zu akzeptieren sonst ist die ganze Uebung im vornherein zum scheiteren verurteilt. Sind aber die Thais bereit unsere Mentalität zu verstehen bzw. zu akzeptieren und sich an die hiesigen Gegebenheiten anzupassen??
Kann so (one way traffic only) eine Beziehung erfolgreich sein? Es ist wohl schon so, dass viele (Bauern) Familien verschuldet sind. Wenn ich mich richtig an einen TV-Beitrag erinnere, im Durchschnitt 150’000 Baht pro Familie. Dies ist im Farang Sexbusiness in Bangkok nicht viel Geld. Das hat ein Bargirl in ein paar Monaten verdient und könnte dann therotisch wieder zur Familie zurück. Wieso gehen sie aber nicht zurück? Weil sich die Familie an diese bequeme Geldquelle gewöhnt hat und neue Ansprüche stellt? Oder will das Mädchen selber das neue “schöne” Leben mit viel Geld geniessen, gamblen, Drogen etc.?
Sorry Kong, aber wie kannst Du diese Situation aushalten? Du hier, Deine Familie in Thailand die Du vielleicht 2-3 Monate pro Jahr siehst. Das ist doch kein Leben. Wieso machst Du das mit? Eine Ehe ist ein Geben und Nehmen und Deine Frau scheint nur zu nehmen.

An Traveller
Mit einem Bargirl wirst Du zu 99.99 % immer die obigen Probleme haben. Ausnahmen bestätigen die Regel und sind wohl fast so ein Zufall wie ein
6er im Lotto. Du tönst ja selber an, dass die Probleme da sind. Dann bringt es wirklich nichts und Du wirst immer nur das 5. Rad am Wagen sein.
Du hast uns direkt um Rat gefragt und ich gebe Dir eine direkte Antwort: Vergiss das Mädchen.
Sorry, besser ein Ende mit Schrecken (nur wenig falls Du noch nicht verheiratet bist) als ein Schrecken ohne Ende d.h. mangelndes Vertrauen, Finanzen etc.

Wie gesagt, ich habe das Ganze ein bisschen überspitzt formuliert. So bitte, no hard feelings. Just my 2 cents worth.

Ma69hal

#11

danke ma69hal,
heute kann ich deine Aussage bestätigen, denn wie ich erfahren habe durch Nachforschung, entstanden 80 % unserer “Missverständnisse” dadurch, dass meine Geiebte noch einen Anderen hat. Nach einem Treffen in gelöster Stimmung traf ich mich mit meinem “Kollegen” und wir klärten uns gegenseitig über diverse Situationen auf. Selbst wenn die Sache mit ihrer alten Beziehung gelöst wäre, erst dann würde ich wohl nach und nach mit weiteren Problemen konfrontiert. Und irgendwie: viele Dinge stimmten einfach nicht in unserer Beziehung, richtig als Partner vollgenommen und unterstützt wurde ich nie. Klar, eine Gelegenheit gibt es jetzt noch, jedoch: Vertrauen??? Werde mich wohl erst mal bei einem Salonbesuch entspannen-klar: natürlich Thai.

Hallo Kong,
danke für Deinen Tipp.

Gruss Traveller

#12

Eigentlich ist alles durch die vorangegangenen Beiträge gesagt für jene, welche sich in Thai(Bar/salon)girls verlieben- vielleicht noch etwas zusätzlich: Geld muss wohl immer fliessen-nicht das es um das Geld gehen würde, es geht um die sozialen Verpflichtungen und grundtiefen Bedürfnisse der Thais, füreinander zu sorgen:

Fragestellung: wieviel liebst du mich?

Und: einige Thaigirls machen noch mehr Geld, indem sie ihren Freundinnen in Thailand die Möglichkeit verschaffen, hierher zu kommen und illegal in Salons zu “arbeiten”- dadurch entsteht Abhängigkeit zu der betreffenden Organisation, die für diese Salons schaut
-in meinem Fall war/ist meine Geliebte mit einem Mitglied einer “Gang” zusammen (aus “beruflichen” Interessen), kann ihn aber nicht richtig verlassen worauf ich bestanden habe. Zwar liebt sie mich wirklich sehr und hat inzwischen sehr viel an Hilfe (Geld) erhalten, doch: Sie hat Angst vor dem Clan und bleibt deswegen mit ihm zusammen.
Also: seit euch dessen sicher, dass ihr a: nie Geld zurück erhaltet und b: trotz grösster Liebe geht eure Thailady wahrscheinlich den Weg, der am meisten Geld verspricht, und den ihr vielleicht erst zu spät bemerkt; solange zumindest, bis ihre Verpflichtungen in Thailand erfüllt sind,
und c: dann geht sie wahrscheinlich nach Thailand zurück…

In meinem Fall: warte auf mich, in 1-2 Jahren bin ich fertig…
Gruss Traveller

#13

Hoi Traveller,

Chapeau dass Du reinen Tisch gemacht hast. Hoffe Du hast nicht zuviel “Herzschmerzen”.

Weisst Du, das mit den “Organisationen” würde ich nicht unbedingt für bare Münze nehmen. Selbst wenn sie geldmässig eine Verpflichtung eingegangen wäre, ist diese sicher nicht sehr hoch und durch Deine Hilfe (Du sagst sehr viel Geld) mehr als abgedeckt. Falls ihr Freund in der Gang ein Thai ist, dann ist sowieso alles klar. Es geht nur ums Abzocken. Ansonsten gibt es ja noch die CH-Polizei. Falls das Mädchen wirklich will, kann sie. Aber eben, money rules the world.

Kurz gesagt: Have fun mit den Thai-Girls, aber werde um Himmelswillen nicht emotional. Das gilt übrigens auch für Bargirls aus den Philippinen und aus Indonesien.

Gruss

Ma69hal

#14

Hallo Ma69hal, Herzschmerzen sind da, bei ihr (z.Zt. in Thailand) auch, denn ihre Liebe ist gross und unter der “Tarnung” einer Salonthai steckt in ihrem Fall eine wirklich sehr liebevolle, grossartige bildschöne Frau - kaum einer ihrer Kunden wird wohl je erfahren haben mit welch wertvollem Menschen er es zu tun hatte - wäre da eben nicht diese Sache hätten wir eine grossartige gemeinsame Zukunft haben können. Nur ist ihre Liebe nicht gross genug, um sich über bestimmte Gedankenformen (muss muss muss muss … Geld machen…) hinwegzusetzen und in Vertrauen in die Zukunft einen vielleicht schwierigeren Weg, jedoch gemeinsamen Weg einer Partnerschaft in Liebe zu gehen.
In Sachen Geld: voraussictlich wird sie nach ihrer Rückkehr/unser Trennung wieder “arbeiten” - in diesem Fall hatten wir die Vereinbarung getroffen, dass sie das Geld zurückzahlt.
Ggf. steht ein Gespräch mit meinem Kollegen zu diesem Fall an.

Gruss Traveller

#15

An alle die eine wikliche Thaifrau wollen.
An einer Bar sprich typischen Touristen orten wirst du sie wohl nie finden.
Hat ihre Familie Geld ? Wen sie aus dem Isan kommt, wirst du zu 99 % nur als Geldesel gebraucht.
Sie sollte schreiben und lesen können, Thai und Englisch, sonst sind die Arbeitsmöglichkeiten in Europa beschränkt, beteutet sie wird sich im kreise der üblichen Thaihuren bewegen, dan dauert es nicht lange bis sie denen mehr glaubt als dir.
Du musst bereit sein die Thailändische Kultur zu verstehen.
Du musst immer ein Mann bleiben, Thais sind so erzogen, soblad du sie auf Händen tragen willst, versteht sie die Welt nicht mehr, sei korrekt zu ihr aber bleibe ein Mann.
Der Altersunterschied sollte keine Generation sein, eine 20 Jährige mit einem 60 Jährigen, das wird nicht gut gehen.
Wen jemand aus ihrer Familie krank wird musst du helfen, richte ein konto ein, aber brauche nie mehr als diese Geld .
Du musst wissen, dass Thais ein leben lang auf das hören was Mutter und Vater wünschen, also schau dir ihre Familie sehr gut an.
Lass sie nie iher Gesicht verlieren, gib ihr immer eine Rückzug möglichkeit, versuche immer ruhig zu bleiben, du erreichst viel mehr.
Halte die Ohren steif auch wen du noch so verliebt bist.

Carlo

#16

ma69hal
Du hast mit deinem Bericht am 1 Februar den Nagel
auf den Kopf getroffen.Ich möchte auch etwas über
unsere Schweizerfrauen in sachen Liebe, Freundschaft, Treue ,Heirat lesen, von den Lesern
die keine Berichte erstattet haben bis jetzt.

#17

Zu obigen Berichten, mit meiner Thai…
Ihr habt Recht behalten: verarscht und abgezockt - (bitte entschuldigt die vereinfachte Ausdrucksweise) es ist unglaublich mit welcher Kaltblütigkeit Thai(salon)frauen betrügen können. Gibt es in dieser doch wertvollen Kultur keinen Begriff wie Moral oder Mitgefühl?
Übrigens: hübsche Thai aus Bern war es.
Wer kann mir einen Tipp geben zum Inkasso an ein Salongirl/Salonbesitzer?
Gruss Traveller

#18

Hi Traveller
Es tut mir sehr leid fuer dich was dir da widerfahren ist, ich moechte aber auch sagen, dass es anders gehen kann.
Ich war ca. 7 Jahre mit einer Thai zusammen, welche ich auch in einem Salon kennenlernte. Zu beginn genau die gleichen Probleme wie du sie beschrieben hast,Geld, Geld, Geld und prestige.(teure Taschen, Schmuck, usw.) Ich muss zugeben, am Anfang habe ich ihr auch eine teure Tasche gekauft, habe dann aber sehr schnell gemerkt, dass das fuer mich in diesem Ausmass nicht lange gut geht. So habe ich dann den Spiess umgedreht, und ihr gesagt, dass sie mir zeigen soll, dass sie mich, und nicht mein Geld, liebt. Am Anfang wollte sie nicht begreiffen aber ich habe auf meinem Punkt bestanden und ihr gesagt, wenn sie nur wegen dem Geld bei mir ist, dann solle sie lieber gehen, denn das sei bei mir zwecklos.(Ich muss ehrlich sagen, ich habe gezittert und angst gehabt, sie zu verlieren, aber ich habe auch gesehen, dass wir so keine Zukunft haetten)Als sie es dann doch mehr oder weniger kapiert hat, habe ich ihr auch gesagt, dass mir ihr Job nicht gefalle, ob sie nicht interesse haette, eine andere Arbeit zu machen. Nach einer gewissen Bedenkzeit hat sie mir gestanden, dass sie eigentlich gerne etwas anderes machen wuerde, aber eben, das Geld. Wir haben dann einen Job gefunden in einem kleinen Geschaeft, wo sie auch ziemlich frei kommen und gehen konnte. Das naechste Problem war dann, was macht man ende Monat mit dem Geld. Es war zwar nicht so viel und es war halt sehr schnell weg, wenn man es in den haenden hielt. Ich habe ihr dann ein Konto eingerichtet, habe die Kontokarte und infos bei mir gehabt und ihr aber gesagt, wenn sie etwas brauche, dass sei ihr Geld und ich habe kein recht dies zurueckzuhalten wenn sie es wolle, aber sie muesse mir halt den Auftrag geben das Geld abzuheben. Ende Monat habe ich sie dann auch immer wieder gefragt,wiviel sie mir geben wolle fuer auf ihr Konto. Mit der Zeit hat sich dann einiges Angesammelt und sie hat sich mit dem System gut abgefunden und ich musste nicht immer fragen wiviel sie geben moechte, sie kam von sich aus. Irgendeinmal hat sie dann gefunden, sie moechte etwas machen damit, und hat sich ein Haus in ihrer Heimat gekauft. Sie war sehr stolz darauf und sie war sich auch bewusst, dass das dank dieser “Zusammenarbeit” zustandegekommen war. Wir sind heute wegen anderen Problemen nicht mehr zusammen, haben aber immer noch einen guten Kontakt zueinander und wer weiss, vielleicht versuchen wir es sogar nochmals zusammen. Wir werden sehen. Dies nur ein Bsp., dass es auch anders gehen kann, aber, und ich bin absolut kein macho, hier muessen wir sagen wo es durchgeht.(ist uebrigens mit Latinas das selbe, die laufen sonst, die meisten, voellig aus dem Ruder)
Ich wuensche dir alles Gute, und nimm es nicht zu tragisch
Gruss sono