Archiv 1999 - 2000

#1

Kennt jemand das Studio Photo Point in der Hönggerstrasse 39 (440 70 50)? Inserieren immer im Tagesanzeiger, angeblich sollen täglich 3-4 verschmuste Teenager dort sein. Hat schon jemand Erfahrungen gemacht?

#2

Durch den Internetauftritt des Studios Photo Point wurde ich auf die zur Zeit laufende Aktion aufmerksam. Die Aktion beinhaltet eine halbe Stunde mit 2 Girls für Fr. 300.–.
Nun gestern war ich in Zürich unterwegs und machte einen Abstecher in das Studio.
Ich wurde nett begrüsst und in den Aufenthaltsraum geführt wo ich noch etwas zum drinken bekam. Die anwesenden 4 Girls stellten sich vor und mir wurde die “Speisekarte” erläutert. Lange musste ich mich nicht entscheiden, da ich natürlich das Angebot mit den 2 Girls wollte. Ich suchte mir Lisa und Raffaela aus, beides schlanke, grosse, junge Schweizerfrauen.
Beide führten mich in das Zimmer wo ich mich ausziehen und auf einen Massagetisch legen durfte. Nun wurde ich von zwei wirklich scharfen Grils mit Oel eingegrieben und von 4 Händen massiert. Schon bei diesem Vorgang konnte ich mit beiden leidenschaftliche Zungenküsse austauschen und ihre rassierten Muschis betrachten. Nach rund 15 Minuten verlegten wir uns auf das Bett und da ging wirklich die Post ab. Abwechslungsweise haben mich die zwei geblasen und sich auch lecken lassen. Zungenküsse waren sowieso an der Tagesordnung. Da mich beide so geil machten konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und musste einfach absprizen. Nun dachte ich es sei fertig aber nein, obwohl die halbe Stunde schon umwar, fingen Sie wieder an meinen Freund zu massieren und zu blasen.
Nun wollte Lisa, dass ich Sie anal nehme und ich konnte einfach nicht wiederstehen. Nach einem herlichen Fick mit geilem Ausblick auf Ihren Arsch, wollte Raffaela auf mir weiterreiten bis ich komme. Beide Girls waren absolut bei der Sache und ich spritzte nochmals ab.
Nun quatschten wir nochmals, küssten uns und streichelten unserer Körper. Nach rund 1 Stunde führten Sie mich in die Dusche und ich konnte mich dort abkühlen.
Alles in allem ein senationelles Erlebnis mit den beiden und ich werde auf alle Fälle beim nächsten Besuch in Zürich wieder die beiden Girls besuchen.

#3

Hast Du uns etwa die Adresse des Internet-Auftrittes ? Danke, Bock

#4

<!-NOTE: Message edited by ‘boardmaster’-!>Hallo Bock

Die Adresse lautet: www.zueri-see.ch/photo-point.htm

Muss jedoch sagen, dass die Girls auf der Internetseite nicht anwesend waren, aber ich hatte ja wirklich Glück bei meinem Besuch :-)!

Viel Spass bei einem allfälligen Besuch wünscht dir Mr.X.

#5

Die Geschichte von Mr.x schien mir etwas übertrieben, deshalb musste ich es heute selber ausprobieren. Und es war 1:1 genau so!!! Genauso geil und genauso günstig. Zwar zwei andere Girls, Stella (nicht nur gespielt scharf) und Cindy (extrem hübsch und jung), aber in etwa derselbe Ablauf. Spitze. Bald wieder!

#6

Blutjunge “Nymphchen” und “Kindfrauen” wie auf der Homepage beschrieben habe ich zwar bei meinem kürzlichen Besuch (zum Glück) nicht angetroffen. Dafür etwa 6 nette Mädchen zwischen 22 und 28 Jahren. Ausgewählt habe ich Conny (ex ***, durchschnittlich hübsch, gute Figur, naturgeil) und Ramona (Traumfigur, sehr hübsch, etwas zurückhaltend) für einen flotter Dreier. Das Ganze spielte sich vielleicht nicht ganz so dramatisch wie vorgängig geschildert ab, war aber trotzdem eine vollauf gelungene Sache. Insbesondere hat es sich wieder einmal ausgezahlt, nicht zwei blutjunge, unerfahrene Girls auszuwählen, sondern mindestens eine (Conny) mit Erfahrung. Vielleicht einziger Negativpunkt: Das Etablissement ist ziemlich alt und wirkt etwas schmuddelig. Aber sonst kann ich einen Besuch wärmstens empfehlen.

#7

Heute war ich aufgrund der vorherigen Berichte und auch wegen des tollen 300 Franken Angebotes im Photo Point. Der Eingang ist diskret, der Empfang ist nett und die Girls machen einen guten Eindruck. Leider waren vier Mädchen besetzt, zwei waren krank und zwei andere waren frei, also musste ich mich gleich für die zwei entscheiden und hatte keine andere Wahl.

Es handelte sich einerseits um Kim, eine 17 jährige (?) Schweizerin mit südafrikanisch-britischen Wurzeln. Sie ist dunkelblond, etwas molett und ziemlich klein. Sie machte einen eher unmotivierten Eindruck.

Andererseits blieb noch Sandra übrig, eine Bilderbuch Brasilianerin mit langen Beinen und sexy Aussehen. Sie ist 24 Jahre alt, schlank und etwa 170 cm gross.

Zuerst offerierte man mir den obligaten Drink und - was ich sehr schätzte - eine Dusche. Als mich die Mädchen dahinbegleiten wollten, stellten sie fest, dass die Dusche schon von einem anderen Gast besetzt war und somit mussten wir eine kurze Zeit noch warten. Statt dass mich die Girls alleine liessen (wie in anderen Salons) warteten sie mit mir und wir plauderten ein wenig. Als die Kabine frei war, konnte ich duschen.

Nach der Erfrischung gings los im gleichn Schema wie von Mr.x beschrieben. Was mir gefiel waren die Küsse der brasilianischen Sandra und die Reiterei der Kim. Es ist für mich ein Hochgenuss, wenn ich zwischen zwei Mädchen abwechseln kann und das war unlimitiert möglich im Rahmen dieser halben Stunde. Sandra war relativ eng gebaut und hat eine eher kleine Muschi mit schmalen Lippen. Kim hat eine eher weite Muschi mit weichen, vollen Lippen. Beide Mädchen hatten grosse Brüste, diejenigen von Kim etwas hängend.

Ich bat die Girls, mich möglichst langsam zu reiten, damit ich nicht zu früh kam und das machten sie ausgezeichnet. (Kim jammerte ein wenig, es sei ihr zu langsam). Durch diese Taktik konnte ich effektiv etwa 20 Minuten ‘durchbürsten’ mit oftmaligem Mädchen- und Stellungswechsel. Der Service war einwandfrei und die Girls gaben sich Mühe. Es ist richtig, dass eine ältere mehr Erfahrung und Routine mitbringt und daran musste ich auch im Falle der Kim denken… Trotzdem war es speziell reizend, einen so jungen Teenager nehmen zu dürfen.

Ich kann dem Bericht von Happymax bestätigen, finde das Etablissement aber nicht schmuddelig, mit Ausnahme der Dusche. Photo Point macht einen professionellen, gut geführten Eindruck und hat ein Top Angebot. Es ist für mich eine Mischung aus *** und Club Life. Es hat beim Eingang die jungen & nackten Girls im Stile des ***, aber es hat auch den ausgiebigen und professionellen Service des Club Life.

Wärend meiner ganzen Salon-Karriere habe ich noch nie einen derart intensiven Service erhalten und das erst noch für 300 Franken mit zwei Girls !
Es hat mir sehr gut gefallen und ich komme auf jeden Fall wieder.
Das nächste Mal hoffentlich mit Meitli-Auswahl.

ekspert

#8

Hallo Jungs, ich bin auch wieder in der Runde! Leider hat`s ne Weile gedauert, da ich meine Mailbox längere Zeit nicht mehr geleert habe, denn ich dachte schon, Terence sei für immer gestorben! Aber da bin ich wieder wie Phönix aus der Asche! Jedenfalls vielen Dank für die Bemühungen (die Blumen gehen insbesondere an Shiraz) und die Einladung, wieder im Forum mitzuschreiben.

Langer Rede kurzer Sinn: War gestern im “Photo Point”. Freundlich wurde ich in den riesigen Empfangsraum geführt (das Etablissement war früher mal eine Poststelle - habe noch nie in einer Post gebumst :wink: ) und der Reihe nach wurden mir 7 (!) Mädels vorgestellt. Alle bis auf zwei Ausnahmen waren gross, hübsch und sehr schlank und ich glaube bis auf eine Südamerikanerin waren alle aus der Schweiz. Alle setzten sich auf die Polstergruppe, ausser der Südamerikanerin, die sich gleich auf meinen Schoss setzte und mit ihrem Hintern entsprechende Bewegungen ausführte. Eine Cola und die Menukarte wurde mir mit dem Hinweis, ich solle mir beim Auswählen Zeit lassen, gereicht. Ich entschied mich für den Halbstundenservice mit zwei Mädchen, nämlich Leila und Paola (sorry, Latina, aber sie war nicht mein Typ).

Leila war aus Bern, wie gesagt gross, schlank, mit kleinen, leicht hängenden, teenyhaften Brüsten aber sonst mit Top-Body. Sie ist hübsch, etwas überschminkt und mit dem entsprechenden “Killer Look”, hat lange braune, leicht gewellte Haare. Würde sie auf Mitte 20 schätzen. Ich glaube sie stand unter Drogen, denn sie agierte und reagierte etwas langsam und redete verwaschen und auch manchmal etwas wirr daher (sie behauptete, sie arbeite 24 Stunden am Tag und brauche keinen Schlaf). Eigentlich störte das nicht sehr, denn sie war sehr freundlich und beim Sex mehr als bei der Sache.

Paola hatte auch einen tollen Körper, einen sehr schönen, wohlgeformten, nicht allzu grossen Busen und eine seidenweiche Haut, wie auch Leila. Beide hatten auch tolle lange Beine. Paola war nicht ganz so hübsch wie Leila, das glich sie aber mit ihrer sympathischen Art wieder aus. Auch sie war Bernerin.

Nach der Dusche wurde ich wie zuvor schon beschrieben auf dem Massagetisch durchgeknetet, wobei Leila sich eher aufs Streicheln verlegte. Mit ihren langen Haaren streifte sie meinem Rücken entlang, was ein erregendes Kitzeln hervorrief. Drehte mich dann auf den Rücken und die Massageaktivitäten konzentrierten sich gleich auf eine bestimmte Stelle. Paola massierte gekonnt meinen Stengel und Leila kraulte meine Eier. Wie ich das liebe! Gleichzeitig durfte ich beide befingern.

Leila fragte mich, ob ich sie gerne lecken möchte, was ich natürlich bejahte. Wir wechselten aufs Bett und Leila kroch über mich, so dass ich sie verwöhnen konnte und Paola blies mir fein den Stengel. Mann, das war echt geil, von zwei Frauen gleichzeitig drangenommen zu werden. Ich glaube, ich hatte noch nie eine so harte Errektion und ich musste hart gegen eine frühzeitige Ejakulation kämpfen. Leilas Pussy war wirklich zuckersüss und ich konnte kaum von ihr lassen. Dennoch war mir der Sinn nach einem Stellungswechsel und die Mädchen tauschten die Plätze. Leilas Französisch war einfach himmlisch, zwar langsam (zum Glück, denn in meiner Verfassung hätte ich sonst sofort losgespritzt) aber sehr gefühlvoll, tief und intensiv, mit einem tollen Zungenkreisen. Aber auch Paolas Muschi war nicht zu verachten!

Kurz vor dem Abspritzen musste ich dann dieses Spiel abbrechen und ich nahm Leila von hinten, während ich Paolas feuchte Pussy befingerte und wir wilde Zungenküsse austauschten. Ich wurde immer wie heisser. Nochmals wechselten wir die Positionen und ich bumste jetzt Paola in der Missionarsstellung. Sie fühlte sich sehr weich und erotisch an und gleichzeitig kraulte mich Leila an meinen Eiern und feuerte mich noch verbalerotisch an. Das war dann doch des Guten zuviel: länger konnte ich es nicht mehr aushalten und spritzte gewaltig ab.
Die Zeit schien mir schon um zu sein, dennoch bestanden die Beiden darauf, mich nochmals etwa 10 Minuten zu massieren und forderten mich auf, mich ganz zu entspannen.

Fazit: Geiler, intensiver Dreier mit zwei jungen gutaussehenden Bernerinnen mit Top-Body. Geil finde ich die anheizende Massage zu Beginn und das Relaxen am Schluss. Die Beiden waren voll bei der Sache und bemühten sich sehr, meinen Aufenthalt geil zu gestalten, was ihnen locker gelang.
Die Räumlichkeiten im Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses sind sicherlich nicht luxuriös aber grosszügig und sachlich und funktionell eingerichtet. Einzig die Dusche ist etwas schmuddelig und der angebotene Bademantel wird einfach für den nächsten Gast wieder aufgehängt.
Das Preis-Leistungsverhältnis ist sicher spitze, so dass sich ein weiterer Besuch geradezu aufdrängt.

LEILA:
Gesicht: 9, Figur: 7, Service: 8, Sympathie: 5

PAOLA:
Gesicht: 6, Figur: 8, Service: 7, Sympathie: 7

#9

Hallo Zusammen.

Auch ich konnte es nicht lassen und bin mal da Vorbeigegangen. Ich muss sagen, der Service war gut.

Ich habe mir Kim und Coni gegönnt. Kim ist oben schon beschrieben. Coni ist ein schlankes Schweizergirl mit kleinem, festem Busen. Ich finde sie so richtig zum anbeissen, knackig halt, 23J alt.

Wie schon gesagt, zuerst eine Vierhand-Massage-Streichelpartie, auf dem Bauch liegend, dann gedreht. Kim hat dann begonnen mit die Eier zu lecken und ich habe den Körper von Coni betrahtet und ihre Knospen gestreichelt.

Danach gings aufs Bett. Zuerst wurde ich von Kim geblasen und Coni gestreichelt, dann ein wechsel, Coni hat mich geblasen und mit Kim habe ich Zungenküsse ausgetauscht. Nach einer Weile hat mich Kim begonnen zu reitten. Sie ist meines Erachtens sehr weit aber sanft gebaut. War mir aber ganz recht, denn dann war die Stimmulation nicht soo extrem, denn ich war schon ziemlich weit. Muss aber sagen, dass die Girls sich auch soweit zurückhalten, dass man nicht gleich abspritzt. Kim liebt es aber, sehr heftig zu reiten, ich musste sie auch ziemlich schnell bremsen.

Wir haben dann die Stellung gewechselt und ich habe Kim in der Missionarsstellung gefickt. Dabei hat mit Coni herrlich die Eier und alles drum herum gestreichelt. Coni hat sich dann ganz nahe an meinen Rücken gelehnt, so dass ich ihren Busen und ihre Körperwärme richtig angenehm gespürt habe. Ich konnen dann mit stossen aufhören, das hat sie für mich übernommen. War ganz lustig.

Dann ein Stellungswechsel zu Coni. Ihre Muschi ist wesentlich enger gebaut und für meinen Geschmack auch geiler. Mann hat einfach mehr Feeling. Kim hat mit ein wenig gestreichelt während ich Coni gebumst habe. Coni hatte dabei ein schönes, neckisches Lächeln auf den Lippen.:slight_smile: Irgendwann bin ich dann herrlich explodiert. Auch ich durfte noch etwas liegen bleiben und wurde von den beiden Girls noch etwas liebkost, auf jeder Seite eine.

Danach ging ich Duschen. Zurück im Zimmer haben wir, als ich mich anzog, noch etwas gequatscht und herumgealbert. Sehr schön dabei habe ich empfunden, dass keine Hecktik aufgekommen ist!

Werde wohl wieder einmal vorbeischauen.

#10

Euer Berichte machten mich neugierig, und so entschloss ich mich neulich, das PP zu testen. Drei Girls waren anwesend, eine war klein und untersetzt, die zweite sehr schlank und stark geschminkt. So entschloss ich mich für die dritte, eine hochgewachsene namens Michelle.

Sie liess mich den oben besprochenen Bademantel anziehen und begleitete mich ins Bad. Sie offerierte mir Cola, brachte dann aber ein Glas Wasser, was mich nicht weiter störte, da ich für etwas anderes gekommen war…

Das Fixleintuch auf dem Bett sah schon etwas mitgenommen aus und das Handtuch war auch gebraucht. Deshalb entschloss ich mich, sie auf der Massageliege zu ficken. Dabei klappte ein Teil runter und Michelle hatte fortan Angst runterzufallen. Nun, sie ist wohl vom Gesicht her die attraktivste Professionelle, die ich je gebumst habe. Ihre Schamlimmen sind gross und fleischig (gewisse unter uns mögen das ja), innen ist sie zwar weit aber weich und angenehm gebaut.

Nach ein paar Minuten bat ich sie, sich umzudrehen. Ich drückte ihren Oberkörper gegen die Pritsche und nahm sie so von hinten, dass ich bald kam. Im Nachhinein hätte ich wohl gerne ihr Gesicht gesehen, dann wäre ich noch intensiver gekommen.

Fazit: Michelle ist sehr hübsch, etwas zurückhaltend (kein lautes Stöhnen, keine Küsse, Finger nur mit Gummi in die Muschi) und fragte mich einmal mittendrin, ob ich aus Zürich sei. ich wurde jedoch bald wieder hart.

Das Studio wirkt etwas schmuddelig und ich bin nicht sicher, ob ich das Angebot mir zwei Girls noch teste. Wenn wirklich so viele Girls zur Auswahl stehen, ist es vielleicht ein guter Deal für einen schnellen Fick für Zwischendurch. Ansonsten hat mir der Club Life einen saubereren Eindruck hinterlassen.

#11

Hallo Gruppe

Viel neues kann ich nicht berichten, denn vieles wurde schon geschrieben. Mein letzter Besuch führte mich wieder in den Photo Point und ich sah dabei wider Kim und ein anderes Mädchen namens Stella. Das Spezialangebot sei heute nicht erhältlich, da 2 Mädchen nicht zur Arbeit erschienen sind. Offenbar haben sie nicht genug Mädchen. Ich entschied mich für Stella und hatte somit eine halbe Stunde zu SFr. 300 mit ihr zur Verfügung, konnte aber auch zwei Girls zu je 15 Minuten haben, doch das wollte ich nicht.

Der Service war OK und das Mädchen küsste wie wild. Sie scheint auch naturgeil zu sein.
Wie überall scheint es mir aber wichtig zu sein, dass man genau selektioniert, was man will und evt. wieder geht, wenn dasjenige (Girl, Praktik, Drumherum etc.) nicht geboten wird. Die beschriebenen ausserordenlich tollen Girls habe ich leider im PP noch nicht gefunden.

ekspert

#12

Gestern stand mir wieder mal der Sinn nach einem Salonbesuch. Grübel, grübel, welcher Salon? Ach, ja, hatte ja gute Erfahrungen im PP gemacht. Also husch das Auto gesattelt und ab an die Hönggerstr.

Erneut sehr freundlicher Empfang. In der Polstergruppe wurde mir eine Cola und Nina offeriert, beide zuckersüss und verlockend. Nahm deshalb das Angebot an, erwähnte jedoch, dass ich wieder den Service mit zwei Girls nehmen wollte. Jasmin, das andere Girl (anscheinend waren nur zwei Girls anwesend), war jedoch noch für fünf Minuten besetzt. So flitzte ich schon mal unter die Dusche und als ich dann wieder ins Zimmer kam, war dann auch Jasmin wirklich frei.

Jasmin ist rel. gross mit ansprechender Figur jedoch einem kleinen Ansatz eines Spitzbauches. Schön geformt jedoch ihr Busen. Gesicht nicht hässlich aber auch nicht sonderlich hübsch. Nina das genaue Gegenteil: Sie ist Thailänderin aus Phuket. Klein von Statur, ist sie von Mutter Natur mit einem Top-Body gesegnet worden. Sie ist sehr schlank, feingliedrig (Shiraz, was für Dich!) mit einer wunderbar zarten Haut. Ihre Boobs sind wohl etwas gross geraten (nehme an, dass mit Silikon nachgeholfen wurde, obwohl ich trotz intensivster Bemühungen keine Narbe entdecken konnte), jedoch toll geformt und sind ein echter Blickfang. So ganz nebenbei ist sie auch noch bildhübsch, Typ “Engel mit schwarzen Haaren”. Jedenfalls war ich nur schon vom Anblick von ihr gefesselt und konnte meine Augen kaum von ihr lassen.

Zuerst gings wieder auf die Massageliege, und dort wurde ich einige Minuten (viel länger als beim ersten Mal) mit Oel durchgeknetet. Beide gaben sich redlich Mühe und streichelten mich nicht nur sondern es war eine echte Massage! Besonders Nina machte ihre Sache toll, scheint sie doch über eine Ausbildung in traditioneller Thaimassage zu verfügen. Bald war ich so relaxt, dass ich einzuschlafen drohte, also drehte ich mich auf den Rücken und sogleich war ich hellwach, denn die Massageaktivitäten konzentrierten sich sogleich auf meinen Stengel. Flutschig-geile Oelspiele brachten ihn sofort in Stimmung.

Wir verlagerten unsere Aktivitäten auf`s Bett. Nina war sehr anschmiegsam und streichelte mich über und über, Jasmin war da bedeutend distanter, ausserdem lief ihre Nase ständig. Ausserdem hatte sie einen Feldweibelton Nina gegenüber und orderte, was sie zu tun hatte. Nina hingegen war ein süsses Geschöpf und ich hatte den Eindruck, dass wir uns ohne viel Worte gut verstanden. Jasmin begann mich zu blasen, während Nina sich noch enger an mich kuschelte und ich ihre Boobs bearbeitete. Auf meine Bitte, sie lecken zu dürfen, reagierte sie zuerst nicht, kletterte dann aber doch auf mich und murmelte, dass sie etwas schüchtern sei. Ihre Pussy war nicht minder süss als sie selbst und sie begann auch zaghaft zu stöhnen und zeigte mir, wie sie es am liebsten habe. Wir wechselten die Positionen, Jasmin liess sich jetzt lecken, Nina blies mir himmlisch den Stengel und schaute mir dabei tief in die Augen. Sie schien zu wissen, dass ich Eierkraulen besonders mag und massierte dabei auch das hintere Löchlein. Erneuter Wechsel, Jasmin ritt mich jetzt und Nina streckte mir abwechselnd ihre Pussy und ihre Boobs hin. Jetzt wollte ich aber abspritzen. Nina kletterte zuerst noch kurz auf mich und ritt mich toll. Sie ist eng gebaut und fühlt sich toll an. Dann wechselten wir in Missionar und ich nahm sie wild bis ich heftig abspritzte.

Fazit: Mein zweiter Besuch war nicht mehr ganz so erregend wie mein erster, denn der war allererste Sahne. Vielleicht lag es an meinen zu hohen Erwartungen, sicherlich lag es aber an der Distanziertheit von Jasmin. Sie machte irgendwie nicht richtig mit, und wenn doch, dann sehr mechanisch. Auch ihr barscher Ton Nina gegenüber hat mich gestört.
Nina hingegen ist ein Juwel. Top Figur, bildhübsches Engelsgesicht, eine Eleganz, die seinesgleichen sucht und eine süsse Ausstrahlung. Im Bett ist sie mehr als anschmiegsam und geht toll mit, obwohl sie gleichzeitig behauptet, sie sei schüchtern. Ich glaube, es hat sie etwas gestört, dass wir zu dritt waren, sonst wäre sie noch mehr aus sich herausgekommen. Nächstesmal werde ich sie sicher für einen Einzelservice buchen und dann kann ich mir vorstellen, dass ein echter Girlfriend Fuck drinliegt. Es ist einfach toll, eine so attraktive und gleichzeitig so sympathische Frau zu bumsen, die obendrein noch einen guten Service bietet. Leider zu selten in dieser Branche.

Jasmin:
Gesicht: 6, Figur: 6, Service: 5, Sympathie: 4

Nina:
Gesicht: 10, Figur: 10, Service: 9, Sympathie: 9

#13

Danke Terence für Deinen Bericht über Nina.
Er trifft vollumfänglich zu.

Aufgrund Deines Reports habe ich Nina besucht und bin hellauf begeistert: Eine tolle Figur, ein wunderschönes Aussehen, eine sympatische Ausstrahlung und eine ausgezeichnete Liebhaberin hat mich erwartet. Ich kann wirklich sagen, es war ein echter ‘Girlfriend Fuck’ mit ihr und sie hat sich richtig gehen lassen.

Der Service läuft nach den normalen PP Prozedere ab, wobei sich Nina ganz besondere Mühe gab und mich von A bis Z verwöhnte in überdurchschnittlicher Asiatenart. Besonders hervorheben möchte ich ihr ausgezeichnetes Eier- und Anuslecken. Das habe ich wirklich noch nie erlebt, das jemand zweiteres unaufgefordert macht.

Ihre Muschi ist sehr einladend und es ist eine der wenigen, welche mich so richtig angemacht haben zum Verwöhnen. Einfach ‘girlfrind like’.
Die Brüste wirken aufgeblasen (Kokosnussgrösse abstehend), sind im Griff aber natürlich. Sie sind nach eigenen Aussagen Silikon verstärkt.

Ich habe Nina eine halbe Stunde zu Fr. 300.- gebucht, nach einmal abspritzen hatte sie allerdings genug. Ich empfehle deshalb, sie nur für eine 1/4 Stunde zu buchen.

Ich wiederhole deshalb :

Gesicht: 10, Figur: 10, Service: 9, Sympathie: 9

ekspert

#14

Mein Bericht über meinen Besuch scheint eingeschlagen zu haben. Wollte ich doch auch am Montag Nina nochmals besuchen. An der Eingangstüre wurde mir dann aber verkündet, dass alle Mädels besetzt sind. Insbesondere Nina sei schon den ganzen Tag ausgebucht (ihr Schlingel!)und so musste ich mich beinahe eine Stunde gedulden.
Als Nina im Gang stehend mich an der Türe sah, winkte sie mir stürmisch zu und ihr Gesichtsausdruck verriet eine Mischung aus Staunen über meinen so baldigen erneuten Besuch und “warte nur, bis ich Dich verknuspere”. Mein Kleiner war deshalb schon recht in Form und ich tigerte verbissen eine Dreiviertelstunde die Hönggerstrasse auf und ab, um die überschüssige Energie abzubauen und die Zeit verstreichen zu lassen.

Endlich war es soweit, dass ich im Zimmer auf Nina warten konnte. Sie trug nur ihr verführerisches Lächeln und ein tolles Parfüm und warf sich mir gleich um den Hals. Das hatte ich nun doch nicht erwartet und war etwas baff.

Zuerst wurde ich auf der Liege wieder ausgiebig durchgeknetet und wir quasselten und lachten ein wenig. Nina ist erst seit kurzer Zeit in der Schweiz und erst seit zwei Wochen im PP. Das erklärt vielleicht ihre leichte Schüchternheit letztesmal, als wir zu dritt waren, aber auch ihr "Nicht-Pro-Verhalten.

Wechsel ins Bett. Und dort begann dann, wie auch schon von Ekspert erwähnt, ein echter Girlfriend-Fuck. Auf Einzelheiten brauche ich nicht einzugehen, es war einfach himmlisch und ich genoss es in vollen Zügen. Ich liess mich gehen, sie liess sich gehen. Kurz, wir machten Liebe.

Nina gehört sicher zu den Top-Girls im Business und weiss, einen Mann zu verwöhnen. Ihre natürliche Ausstrahlung und ihr sympathisches Wesen ist einfach entwaffnend, sie ist ein richtig herziger Käfer. Wer jedoch ein gestandenes Prachtsweib erwartet, ist bei ihr sicher falsch, denn sie ist eher der Typ “bildhübsche Kindfrau”.

Ich hoffe, sie bleibt noch lange so natürlich und wird nicht durchs Metier verdorben.

Bis bald und weiterhin Happy Hunting,

Terence

#15

Hallo

Letzten Freitag morgen war ich mal im Photopoint. Es waren gerade 2 Girls anwesend. Ich entschied mich für Stella.
Sie küsst leidenschaftlich und ist auch sonst sehr dabei, was vielleicht zu bemängeln ist, ist das sie sehr kleine Brüste hat, aber wen das nicht störrt hat mit Ihr sicherlich seinen Spass.
Ich buchte eine Stunde bei Ihr, welche auch im Fluge vorbei war. Es wird nicht sonderlich genau auf die Zeit geschaut, einige Mintuen mehr können es schon werden, aber natürlich auch wieder nicht zuviel.

Hampi

#16

Frage an alle!

Ich bin nächsten Mittwoch in Zürich und da Ihr alle so gut ober den PP geschrieben habt, werde ich wahrwscheindlich auch einen Abstecher dort hin machen.
Doch nun meine 1.Frage:
Im Inserat steht, man könne auch Fotos von den Girls machen. Hat jemand diesen Service schon mal benutzt? Und wenn ja: lassen sich die Girls auch während dem Sex fotografieren?

Meine 2.Frage:
Ihr schreibt, dass die Girls auch Anal-Sex machen. Sind die hinten auch so dehnbar wie vorne? Da ich einen übergrosses Ding habe und die Girls doch sehr zierlich aussehen, habe ich da meine Bedenken, dass sie einwilligen werden. Hat einer von euch, obwohl sein Glied sehr gross ist, den Anal-Service bekommen?

Es grüsst Urs

#17

Nach den verheissungsvollen Berichten über Nina hab ich mich auch mal ins PP gewagt… und war wirklich angenehm überrascht! Sie ist sehr hübsch, top sypathisch, lacht viel und hat, obwohl sie sehr klein ist, eine absolut geile Figur. Auch der Service ist nett, obwohl sie etwas schüchtern ist.
Leider hatte ich durch die Art wie die Puffmutter mit ihr umging das etwas mulmige Gefühl, dass sie nicht ganz freiwillig diesen Job macht.

#18

Hallo zusammen

Nach thomaso scampo’s etwas kritischem Bericht darüber, wie die Puffmutter mit Nina umging, will ich doch auch noch meine in dieser Hinsicht etwas durchzogenen Erfahrungen mit dem PP niederschreiben. Ich war bisher zweimal da. Das eine Mal hatte ich einen Einzelservice mit der Brasilianerin Sandra (oben beschrieben). Das war ja echt genial, hab noch nie eine Frau erlebt, die gleich so mit Zungenküssen einsteigt und auch ihr Französich war herrlich.
Davon angeregt, wollte ich beim zweiten Besuch auch einmal den Service mit zwei Frauen ausprobieren. Leider standen mir nur zwei Girls zur Auswahl, eine blonde Osteuropäerin und eine dunkelhaarige Schweizerin (beide Namen hab ich vergessen). Leider hab ich zu spät bemerkt, dass eines der Mädchen (die Schweizerin, möglicherweise war das die oben beschriebene Leila) völlig mit Drogen zugedröhnt war. Das hat mir die halbe Stunde ziemlich verdorben, schliesslich möchte ich nicht mit einer Frau Sex haben, die ihren Job nur unter Drogen aushält.
Nun weiss ich nicht so recht, ob diese Frau nur ein “Ausrutscher nach unten” im Angebot des PP ist, oder ob dieser Salon tatsächlich mit etwas dubiosen Mitteln geführt wird. Zweimal da und davon eine echt geniale und eine eher miese Erfahrung. Soll ich dem PP noch einmal eine Chance geben?

En liebe Gruess

Jean Luc

#19

Hallo,

nach all den positiven Berichten über Nina wollte
ich gestern ebenfalls ihren Service geniessen. Die Puffmutter erklärte mir jedoch, dass Nina am
Freitag ihren letzten Arbeitstag hatte. Sie habe
Nina rausgeworfen, da ihr Service nicht gut
war…
Da werden wir uns wohl auf die Suche nach Nina’s
neuem “Arbeitsplatz” machen müssen.

Mah69hal

#20

Ok, wenn Nina nicht mehr da ist, möchte ich nun meine Sicht der Dinge darlegen:

Nina sagte mir anlässlich ihres Besuches, dass sie erst seit zwei Wochen da arbeite und im Dezember wieder zurück nach Thailand fliege. Ich gehe deshalb davon aus, dass sie sich als Touristin in der Schweiz aufhält. Ohne entsprechende Arbeitserlaubnis behandelt/bezahlt die Puffmutter Nina wahrscheinlich nicht so gut. Der Service von Nina jedenfalls war so viel besser als derjenige der übrigen Girls im PP, ihr Aussehen müssen wir wohl gar nicht erst vergleichen und die Nachfrage der Gäste nach Nina war offenbar sehr viel grösser als für die anderen. Das schürt den Neid.

Ich bin mir deshalb sicher, dass sie von den anderen Mädchen hinauskatapultiert wurde, mit welchen Mitteln / Argumenten auch immer. Als Touristin hatte sie leider auch einen denkbar schlechten Stand gegen die andern.

Schade um das Mädchen, sie war sehr viel besser als die die meisten anderen Girls im Grossraum Zürich. Ich hoffe, dass ich sie irgendwo wieder einmal sehen kann.

ekspert